09.08.2016

#RPGaDAY 2016: Außerhalb des Spiels an sich, was darf für eine perfekte Session nicht fehlen?

Hinweis: dies ist ein Beitrag im Rahmen der Aktion #RPGaDAY 2016 von BrigadeCon.

Außerhalb des Spiels an sich, was darf für eine perfekte Session nicht fehlen?


Zuerst natürlich die richtige Stimmung bei allen Teilnehmern. Wenn die Leute gestresst und abgelenkt sind, dauernd mit dem Smartphone rumspielen oder keinen Kopf für spielwichtige Details haben, dann nützt das beste Drumherum alles nichts. Idealerweise sind alle voll angefixt weil letztes Mal ein fieser Cliffhanger war oder man diese Sitzung erwarten kann das große Geheimnis zu lüften oder das Artefakt zu bergen.

Das heißt auch das der Spielfluss am besten nicht wegen Regelfragen und nickeligen Details wie abweichende Gruppenbestände oder ähnliches gestört wird. Wenn die Spieler sowas von sich aus in den Pausen oder vor/nach der Sitzung ansprechen, wäre ich im siebten Himmel.

Dann ist die Umgebung natürlich auch wichtig. Genug Platz für Charakterbögen, Chipstüten und Getränke wäre optimal. Leise sollte es auch sein, weil Krach machen wir dann genug, da braucht es keine Unterstützung mit Nachbars Musik oder schreienden Kindern (wenn Eltern in der Runde sind ist das natürlich was anderes!). Die Stühle sind hoffentlich auch keine wackeligen Campingteile aus den 80ern, auch denen man sich am besten nicht bewegt.

Der Rest kommt dann von alleine. Man könnte sicherlich noch tausend Details auflisten, aber die obigen drei Dinge würden mir reichen um eine nach meinen Maßstäben perfekte Sitzung zu garantieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen